Wann lohnt sich ein ehevertrag

Posted on Posted in Uncategorized

Im Allgemeinen legt eine Ehevereinbarung fest, wie das eheliche Vermögen im Falle einer Scheidung oder des Todes eines Ehegatten aufgeteilt wird. Es kann auch darauf eingehen, welche Vermögenswerte das separate Vermögen jedes Ehegatten bleiben und was mit der Wertsteigerung der einzelnen Vermögenswerte geschieht. Zum Beispiel: Joe hat eine IRA im Wert von 200.000 Dollar, als er Barb heiratet. Als sie sich sechs Jahre später scheiden lassen, ist die IRA 500.000 Dollar wert. In einigen Bundesstaaten würden 200.000 Dollar als Joes separates Eigentum und 300.000 Dollar als eheliches Gut betrachtet werden, das zwischen Joe und Barb aufgeteilt werden sollte. Es gibt keine gesetzliche Anforderung, dass ein Paar einen Anwalt einstellen muss, um einen Ehevertrag zu erstellen. Wenn sie jedoch sicherstellen wollen, dass es verbindlich ist, wenn es am meisten zählt, kann der Rat eines Anwalts den Vertrag kugelsicher machen. Und investitionen in eine qualitativ hochwertige Rechtsberatung können sich jetzt zu einem späteren Zeitpunkt auszahlen. Ein Vertrag kann auch ungültig sein, wenn ein ungebührlicher Einfluss, Zwang oder wenn der Vertrag so einseitig ist, dass er das Gewissen des Gerichts schockiert. Der am stärksten von der Ehe betroffene Vermögenswert ist das Ehehaus. Das Familienrecht ist eine Provinzgerichtsbarkeit, so dass das Kleingedruckte von Provinz zu Provinz variieren kann.

Aber das Thema ist das gleiche: Im Falle eines Ehebruchs könnte der Wert des Ehehauses 50/50 geteilt werden, auch wenn es nur im Namen eines Ehepartners eingetragen ist. Viel zu oft denken die Menschen, dass Eheverträge, wie z. B. Eheverträge, nur für solche geeignet sind, die große und komplexe Nachlässe haben. Menschen, die einen bescheideneren Lebensunterhalt haben, gehen oft davon aus, dass eine Ehevereinbarung ein unnötiger Aufwand ist. Die ehelichen Vereinbarungen sind jedoch nicht nur für die Reichen und Berühmten. Tatsächlich haben diese Verträge in den letzten Jahren bei Kanadiern aller Gesellschaftsschichten erheblich an Popularität gewonnen. Im Folgenden finden Sie einen Blick auf vier Situationen, in denen eine eheliche Vereinbarung eine sehr gute Idee ist.

Am schwierigsten ist jedoch der einfache Akt, den Vertrag mit dem zu seinden Ehegatten zu schließen. Das Thema Vertrag anzusprechen, ist oft emotional anstrengend. Viele sagen, dass nur drei Themen in der Gesellschaft außerhalb der Grenzen sind: Tod, Sex und Geld. Verträge provozieren fast immer eine Diskussion über Geld und Tod. Schlimmer noch, sie verlangen, dass das doe-eyed Paar auch über eine zukünftige Trennung diskutiert. Ein Ehevertrag muss schriftlich vorliegen und kann von einem Ehepaar oder von ehelichen Personen geschlossen werden, die eine Heirat planen. Der Hauptzweck eines Ehevertrags besteht darin, festzulegen, was finanziell geschieht, wenn sich ein Paar trennt und nicht an die Bestimmungen des Familiengesetzes gebunden ist. Das Recht auf Vertragsverträge in Familienangelegenheiten ist eingeschränkt. Diese Einschränkungen ergeben sich zum größten Teil für Kinder der Ehe schließung und des Besitzes der Eheresidenz. Ontario hat auch gesetzliche Bestimmungen, die es einem Gericht erlauben würden, nicht nur Eheverträge, sondern auch Trennungsverträge aufzuheben.

Allerdings ist der Test im Ontario-Statut nicht annähernd so freizügig wie in British Columbia. Daher könnte es vernünftig sein anzunehmen, dass diejenigen, die in Ontario Eheverträge abschließen, in einer noch günstigeren Position sein werden. In Ontario lädt der Gesetzgeber ein Gericht ein, einen inländischen Vertrag (d. h. Ehevertrag, Trennungsvertrag, Kohabitationsvertrag zwischen nicht verheirateten Personen) aufzuheben, wo es war: Wenn Sie sich nicht an diese Regeln halten und Sie später nicht über Ihre Vereinbarung einigen, muss das Gericht Sie oder Ihren Partner nicht anweisen, sich daran zu halten. Es gibt keine Regel darüber, was genau Sie in Ihrem Vertrag vereinbaren müssen. Aber Sie sollten so klar und detailliert wie möglich sein, damit die Vereinbarung genau zeigt, was Sie und Ihr Partner vereinbart haben. Kurz gesagt – ein unabhängiger Anwalt (für jede Seite), der die für Eheverträge geltenden Gesetze vollständig versteht, ist meiner Meinung nach eine notwendige Voraussetzung, bevor Geld für die Verhandlung, Vorbereitung und endgültige Unterzeichnung eines Ehevertrags ausgegeben wird. Ich glaube nicht, dass Maria sich selbst für reich oder berühmt gehalten hätte.